22.05.2022 // // Sportberichte
Geschrieben von Lukas Bahle

15 Einzelmedaillen bei den Hessischen

SVS Schwimmabteilung erfolgreich bei den Masters

Nach zwei Jahren coronabedingter Aussetzung konnten bei vorzüglichem Freibadwetter die Hessischen Mastermeisterschaften am 22. Mai in Gelnhausen stattfinden. Die Masters sind sozusagen die „Senioren“ des Schwimmsports, wo bei die jüngste Altersklasse mit der AK 20 schon beginnt. Bis zu einem Start in der AK 85 werden noch einige Trainingskilometer zusammen kommen müssen, die die ältesten Teilnehmenden der Hessischen Mastersmeisterschaften schon lange gesammelt haben.

Mit 6 Teilnehmenden und dem Trainer der 1. Mannschaft Kai Nosper wurde gut gelaunt der Hinweg mit dem Vereinsbus angetreten. Manfred Eckel (AK65) startete erstmals für den SVS, von der 1. Mannschaft gingen Sebastian Eckel (AK 35), Lukas Bahle (AK 25) und Jakob Bahle (AK 20) an den Start, komplettiert wurde die Mannschaft von Christine Stoll (AK 45) sowie Annette Stoll (AK 40).

Manfred Eckel konnte in der Altersklasse 65 vollends überzeugen und ließ bei allen vier Einzelstarts die Konkurrenz teils weit hinter sich. Über 100m Freistil (1:15,06 min), 50 m Rücken (0:39,02 min), 50m Schmetterling (0:39,31 min) und 50m Freistil (0:30,04 min) schlug die Konkurrenz bis zu 10 Sekunden später an, so dass die Goldmedaillen auf dem Siegerpodest stolz präsentiert werden konnten.

Christine Stoll (AK 45) konnte sich über 50m Schmetterling (0:44, 81 min) den Vizetitel sichern und verpasste mit einer Zeit von 0:47,23 min knapp das Podest über 50m Brust.

In der AK 40 absolvierte Annette Stoll ebenfalls zwei Einzelstarts und konnte über 50m (0:44,27 min) und 100m Brust (1:39,25 min) zweimal den Silberrang erreichen. Sebastian Eckel (AK 35) hatte sich ebenfalls für die Bruststrecken entschieden und sicherte sich mit großem Vorsprung und persönlichen Bestzeiten zwei Hessenmeistertitel (50m 0:33,56 min/ 100m 1:17,86 min). Nach 0:27,14 min beendete er die Freistil- Sprintdistanz und konnte sich über eine Silbermedaille freuen.

Mit fünf Einzelstarts hatte sich Lukas Bahle (AK 25) ein strammes Programm vorgenommen und musste mit teils kurzen Pausen seine Strecken absolvieren. Über 100m Freistil verpasste er mit 1:00,16 min nicht nur sehr knapp sein eigenes Ziel, die Minutenmarke zu unterscheiten, sondern denkbar knapp auch das Podest. Erfolgreicher verliefen die weiteren Starts mit einem zweiten Platz über 50m Rücken (0:34,28 min) sowie einem dritten Platz im Freistilsprint (0:26,60 min). Die 100m Rücken konnte er mit 1:20,73 min sehr locker angehen und sicherte sich trotzdem den Titel. Die gesparte Kraft musste beim 200m Lagenschwimmen eingesetzt werden, denn die starke Konkurrenz stellte eine Herausforderung dar. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:33,27 min und einem Hundertstel Vorsprung konnte Lukas als Hessenmeister aus dem Becken klettern.

Gegen starke Konkurrenz musste sich der jüngste SVSler Jakob Bahle in der AK 20 behaupten. Mit einem neuen Vereinsrekord über 50m Brust sicherte er sich bei seinem ersten Start die Goldmedaille. Über 100m Freistil musste er sich knapp geschlagen geben und wurde Fünfter (0:55,93 min). Ein weiterer Vereinsrekord folgte über 50m Schmetterling (0:26,59 min), was den Vizemeistertitel bedeutete. Die 50m Freistil waren hart umkämpft und beim Anschlag war kaum zu erkennen, wer vorne liegen würde. Leider blieb nach einer gestoppten Zeit von 0:25,08 min nur der undankbare vierte Platz.

Neben den Einzelstarts war der SVS auch in zwei Staffeln vertreten. 4x50 m mussten zurückgelegt werden. Bei den Hessischen Mastermeisterschaften wird grundsätzlich in Mixed Staffeln um den Titel gekämpft, so dass zwei Frauen mit zwei Männern eine Mannschaft bilden. In der Lagenstaffel gingen in der Altersklasse 120+ Lukas, Sebastian, Christine und Annette an den Start. Die Startreihenfolge ergab sich durch die zugeteilten Schwimmstile, so dass die schnellen Herren zu Beginn einen großen Vorsprung vor der Konkurrenz erarbeiteten. Über die Schmetterling- und Freistilteilstrecke musste dieser Vorsprung verteidigt werden, was leider im Schlussspurt nicht gelang. Innerhalb einer halben Sekunde schlugen die ersten drei Mannschaften an und die Kleeblätter konnten leider nur die Bronzemedaille entgegen nehmen.

Trainer Kai Nosper entschied bei der Freistilstaffel mit Manfred, Sebastian, Christine und Annette, dass wieder die Flucht nach vorne angetreten werden sollte und ließ die Männer beginnen. Der harte Kampf um Platz zwei wurde diesmal im Anschlag von Annette entschieden und der Erster Offenbacher Schwimmclub hatte das Nachsehen.

Annette Stoll

Weitere aktuelle Neuigkeiten

26.09.2022 // Nachrichten

Trainingseinheit mit Europameisterin

Die Nachwuchsgruppe von den Trainern Max und Niko hatten am Montag die besondere Gelegenheit mit der doppelten Europameisterin Cathleen Rund zu tra... Weiterlesen
16.09.2022 // Ankündigungen

Bronzekurs - jetzt anmelden!

Ein zusätzlicher Kurs startet am 09.10.. Jetzt noch schnell anmelden.  Stand 28.09.22: Es sind noch 3 Plätze verfügbar. Weiterlesen