Historie der Badmintonabteilung

Die Badmintonabteilung im SV St. Stephan gibt es seit 1984 mit verschiedenen Höhen und Tiefen. Diese Seite gibt einen kurzen Abriss der Geschichte und fasst die wesentlichen Daten am Ende tabellarisch zusammen.

1. Jahrzehnt - Aufbruch

Alles begann 1981 mit einem Neu-Griesheimer Sportlehrer. Der wollte die Freizeitbeschäftigung Federball sportlich ambitioniert, windgeschützt, mit Netzen und markierten Feldern in einer Sporthalle betreiben. Über eine Pressenotiz im Griesheimer Anzeiger suchte er weitere Interessenten. So trafen sich im Dezember desselben Jahres ca. 40 Personen zu diesem für Griesheim neuen Sport namens Badminton. 1982 wurde diese Gruppe dem SV St. Stephan eingegliedert und es ging steil bergauf. In der Saison 1984/85 trat zum ersten Mal eine Mannschaft in der untersten Klasse zur Verbandsrunde an. Im November 1984 wurde die Badmintonabteilung gegründet. Der oben genannte Sportlehrer, Hubert Mühlbauer, wurde zum ersten Abteilungsleiter gewählt und sollte dies auch die nächsten 23 Jahre bleiben. Seit Januar 1985 darf die Abteilung in der damals neuen Kirschberghalle trainieren und ihre Ligaspiele austragen. Die dadurch deutlich verbesserten Rahmenbedingungen trugen wesentlich zu weiterem Wachstum bei. Bereits 1986 war die Abteilung mit mittlerweile schon 120 Mitgliedern die drittgrößte Abteilung im Verein. Am Ende des ersten Jahrzehnts Badminton waren fünf Seniorenmannschaften, eine Schüler- und eine Jugendmannschaft aktiv. Die ersten Jugendlichen hatten den Sprung in die Seniorenmannschaften geschafft.

2. Jahrzehnt – Wachstum und Meisterschaften

Das 1994 groß gefeierte 10-jährige Bestehen der Abteilung, die inzwischen auf 180 Personen angewachsen war, läutete ein weiteres sehr erfolgreiches Jahrzehnt ein. Die Abteilung wuchs in allen Bereichen so stark, dass auch die Kirschberghalle zeitweise aus allen Nähten platzte. Die ersten Ranglistenturniere und Bezirksmeisterschaften wurden von der Abteilung durchgeführt. Gleichzeitig stellten sich zahlreiche Erfolge ein. Bis zum Jahr 2003 feierten die verschiedenen Mannschaften insgesamt 23 Mannschaftsmeisterschaften in ihren Klassen. Ungezählte Einzelerfolge bei Ranglistenturnieren und Meisterschaften kamen hinzu. Herausragend zu nennen sind hier vor allen Dingen die Schülermannschaft 2002 und die Jugendmannschaft 2003 Bezirks- und Hessenmeister geworden sind. Der  1. Seniorenmannschaft  gelang 2000 nach der vierten Bezirksmeisterschaft in Folge endlich zum ersten Mal in der Relegationsrunde der Aufstieg in die Hessenliga. Diese Erfolge waren zuerst ein Verdienst der trainingseifrigen Spielerinnen und Spieler. Auch die damaligen Trainer Volker Wild für die Junioren und der  immer noch aktive Christian Roth für die Senioren hatten einen wesentlichen Anteil. Erfolg zieht immer auch weitere Talente von anderen Vereinen an, so war mit Mona Reich zu der Zeit eine Schülerin sogar bei deutschen Meisterschaften für unseren Verein siegreich. Heute spielt sie in der 2. Bundesliga, wie auch andere Leistungsträger dieser Mannschaften nach und nach zu höher klassig spielenden Vereinen gewechselt sind – ein Phänomen, das es natürlich in allen Sportarten gibt.

3. Jahrzehnt - Konsolidierung

2007 zog sich Hubert Mühlbauer, wie vorher von ihm angekündigt, aus dem Abteilungsvorstand zurück und Helga Haberhauer übernahm für die folgenden Jahre die Abteilungsleitung. 2009 feierte die Abteilung ihr 25-jähriges Bestehen mit mehreren Veranstaltungen und einem Festabend im Vereinsheim. Zu dieser Zeit hatten sich schon eine Reihe unserer aktiven Spielerinnen und Spieler aus familiären, gesundheitlichen und beruflichen Gründen aus den Mannschaften zurückgezogen. Gleichzeitig hatte Badminton als Sportart insgesamt nicht mehr dieselbe Anziehungskraft der vorangegangenen Jahre. Dadurch ist die Mitgliederzahl der Abteilung von vormals 180 auf ca. 130 gesunken. Mit ganz wenigen Ausnahmen ist diese Entwicklung auch bei anderen Vereinen zu beobachten, die teilweise ihre Badmintonabteilungen ganz auflösen mussten. Für die Badmintonabteilung im SV St. Stephan bedeutet dies, dass derzeit nur noch zwei Seniorenmannschaften aktiv sind. Die erste Mannschaft spielte einige Jahre ohne Unterbrechung überregional in der Verbandsliga, musste mittlerweile aber wieder zurück in die Bezirksoberliga.

4. Jahrzehnt - läuft noch

Nach sechs Jahren als Abteilungsleiterin hat sich Helga Haberhauer 2013 aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen. Michael Gesmann wurde zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Außerdem gehören Steffen Berger als sein Stellvertreter, Pascal Roth als Jugendwart und Uwe Thielen als Kassenwart zum Vorstand. Urgestein Rainer Hoppe ist wie seit 1987 der Sportwart – und spielt seit ungefähr dieser Zeit auch aktiv in der ersten oder zweiten Mannschaft. Genauso lange dabei sind Kurt Haberhauer und Sandra Jonischeit, vor damals noch Pioniere in der allerersten Jugendmannschaft der Abteilung waren. Unterstützt wird der Vorstand durch viele Helferinnen und Helfer, ohne die viele Aktivitäten nicht möglich wären.  Zum Jahresprogramm der Abteilung gehören seit vielen Jahren der Kuchenverkauf beim Familienfest des Vereins an Christi Himmelfahrt, Grill- und Thekendienst am Zwiebelmarkt und nach Möglichkeit die Durchführung der Bezirksmeisterschaft oder eines Ranglistenturniers im Badmintonbezirk Darmstadt. Weitere Veranstaltungen wie der Besuch von Badmintonländerspielen, Weihnachtskegeln am 3. Advent, ein Schleifchenturnier zwischen Weihnachten und Neujahr, Besuch des Kletterwalds an der Technischen Universität mit den Kindern und Jugendlichen, Kartfahren oder zum Bowling gehen runden das Programm hoffentlich auch in den kommenden Jahren weiter ab. Aktive Mannschaftsspielerinnen und –spieler sind montags jederzeit genauso willkommen wie reine Freizeitspielerinnen und –spieler am Montag und Mittwoch. Interessierte Kinder und Jugendliche können am Freitag in den Badmintonsport hinein schnuppern. Die Webseite des Vereins zeigt aktuelle Informationen der Abteilung und liefert alle Informationen zur Kontaktaufnahme.

Die wichtigsten Stationen der Abteilung.  


2017  bis heute

  • Wie in den vergangenen Jahren spielen noch zwei Seniorenmannschaften, mittlerweile in der Bezirksoberliga und der Bezirksliga B.
  • Eine Neuerung gibt es bei den Jugendlichen und Kindern. Da wir einige gute junge Spielerinnen haben aber einen Mangel and Jungen, und es der TSG Messel genau umgekehrt geht, bilden wir mit der TSG Messel in dieser Saison eine Spielgemeinschaft, so dass alle Jugendlichen und Kinder alters- und leistungsgerecht in ihrer entsprechenden Altersklasse spielen können.

2013  

  • Es spielen nur noch zwei Seniorenmannschaften in der Verbandsliga und in der Bezirksliga A. Nachdem die erste Mannschaft im Vorjahr den anvisierten Aufstieg in die Hessenliga mit viel Verletzungspech über die gesamte Saison knapp verpasst hat, ging es dieses Jahr mit verändertem Kader um den Klassenerhalt, der letztlich denkbar knapp gelungen ist.
  • Auch die zweite Mannschaft musste dieses Jahr wieder kleinere Brötchen in der Bezirksklasse A backen, konnte sich am Ende aber mit dem fünften Platz über den Klassenerhalt freuen.
  • Außerdem spielten noch eine Mannschaft der Minis und bei den Schülern, leider sind beiden Mannschaften am Ende die Spieler ausgegangen, so dass beide Mannschaften aus der Wertung genommen wurden.

2009     

  • Die Abteilung feiert ihr 25-jähriges Bestehen.
  • Nachdem die erste Seniorenmannschaft im vergangenen Jahr als Bezirksmeister den Aufstieg in die neu geschaffene Verbandklasse geschafft hat, gelingt ihr in diesem Jahr erstmalig auch der Klassenerhalt in einer überregionalen Klasse.
  • Die zweite Mannschaft steigt als A-Klassen Meister in die Bezirksklasse auf.

2007     

  • Nach 23 Jahren kandidiert Hubert Mühlbauer nicht mehr für den Vorstand der Abteilung. Helga Haberhauer übernimmt seine Aufgaben.
  • Es spielen drei Seniorenmannschaften in der Bezirksklasse, A- und B-Klasse. Außerdem hat noch eine Mannschaft der Minis die Saison durchgespielt.

2002/2003

  • Die 1. Mannschaft steigt als Vorletzter der abgelaufenen Saison leider wieder aus der Hessenliga ab.
  • Die 3. Mannschaft schafft als B-Klassen Meister den Durchmarsch in die A-Klasse.
  • Die Jugendmannschaft wird wieder Bezirks- und Hessenmeister. Bei den südwestdeutschen Meisterschaften belegt sie einen sehr guten vierten Platz.

2001/2002

  • Die 1. Mannschaft wird Bezirksmeister und steigt durch den Erfolg in der Relegation in die Hessenliga auf. Es spielten: Jenni Loos, Helga Schäfer, Jenni Joseph, Steffen Berger, Kurt Haberhauer, Rainer Hoppe, Artur Murschel, Christian Roth, Peter Treffert.
  • Die zweite Mannschaft steigt als zweiter der A-Klasse ebenfalls auf.
  • Die 3. Mannschaft schafft als Meister der C-Klasse den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Klasse.
  • Die 4. Mannschaft steigt als zweiterebenfalls in die B-Klasse auf.
  • Die 1. Schülermannschaft wird ohne Verlustpunkt Bezirksmeister und hessischer Mannschaftsmeister vor der SG Anspach und dem MTV Giessen. Es spielten: Nina Hess, Caroline Maiwald, Mona Reich, Alex Kraus, Sven Laut, Sascha Lippert, Alex Perez, Pascal Roth, Johannes Stute.

2000/2001

  • Die 1. Mannschaft wird mit neun Pluspunkten doch nur Letzter in der Hessenliga und steigt wieder ab. Es spielen: Jennifer Loos, Helga Schaefer, Steffen Berger, Kurt Haberhauer, Marcus Hingst, Rainer Hoppe.

1999/2000  

  • Die 1. Mannschaft wird Meister in der Bezirksklasse im Duell mit der SG Dornheim. In der Relegation mit den anderen Bezirksmeistern wird der erste Platz und damit der Aufstieg in die Hessenliga erreicht. Es spielen: Jennifer Loos, Helga Schaefer, Steffen Berger, Kurt Haberhauer, Marcus Hingst, Rainer Hoppe, Daniel Luhn.
  • Die 4. Mannschaft wird Meister in der D-Klasse und steigt in die C-Klasse auf.
  • Die Minimannschaft wird Bezirksmeister

1998/1999

  • Die 1. Mannschaft wird Meister in der Bezirksklasse im Duell mit der SG Großzimmern/Dieburg. In der Relegation wird der 3. Platz erreicht.
  • Die 3. Mannschaft wird Meister in der C-Klasse und steigt in die B-Klasse auf.

1997/1998

  • Die 1. Mannschaft wird Meister in der Bezirksklasse im Duell mit der SKG Ober-Ramstadt II. In der Relegation wird der 3. Platz erreicht.
  • Die Jugendmannschaft wird Meister im Bezirk und Dritter in Hessen. Es spielen: Daniel Luhn, Marcus Hingst, Anita Nagy u.a.

1996/1997

  • Die Jugendmannschaft wird Bezirksmeister

1995/1996

  • Die 2. Mannschaft wird erneut Meister in die A-Klasse und steigt in die Bezirksklasse auf. Das Team besteht aus Volker Wild, Artur Murschel, Robert Best, Sven Reuter, Anita Nagy, Sandra Jonischeit.
  • Die Jugendmannschaft wird Vizemeister hinter TV Dieburg mit Jennifer Loos, Artur Murschel, Steffen Berger, u.a.
  • Die Minimannschaft wird Bezirksmeister

1994/1995

  • Die 2. Mannschaft wird Meister in die A-Klasse.

1993/1994

  • In dieser Saison war mit fünf die bislang größte Zahl an Seniorenmannschaften gemeldet.
  • Die 2. Mannschaft wird Meister der B-Klasse.

1992/1993  

  • Die 3. Mannschaft steigt in die B-Klasse auf.

1991/1992

  • Die 1. Mannschaft wird Meister in der Bezirksklasse im Duell mit der SKG Ober-Ramstadt I. In der Relegation wird der 5. Platz erreicht.

1989/1990

  • Die 1. Mannschaft steigt in die Bezirksklasse auf. Es spielen: Stephan Drößler, Kurt Haberhauer, Rainer Hoppe, Alexander Bitzer, Edith Vorstandslechner, Ulrike Meyer.
  • Es gibt erstmals eine vierte Seniorenmannschaft.

1988/1989    

  • Eine dritte Seniorenmannschaft kommt hinzu.

1987/1988

  • Aufstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse und der 2. Mannschaft in die B-Klasse.

1986/1986

  • Zum ersten Mal startet eine Jugendmannschaft.

1984

  • Die Badmintonabteilung startete mit einer Mannschaft in der C-Klasse. Es spielen unter anderen: Hubert Mühlbauer, Winfried Nägeler, A. Susan, R. Vogel, M. Böhmer, C. Heß, P. Heß und I. Böhmer.